DVS Gruppe
 

Anspitzfräsen

Seit Jahrzehnten zählt die Bearbeitung von Zahnkanten zu den Kernkompetenzen von Präwema. Folgende Standardverfahren stehen sowohl für Aussen- als auch Innenverzahnungen zur Verfügung:

  • Kontinuierliches Fräsverfahren mit zueinander synchronisierten Werkzeug- und Werkstückspindeln unter Einsatz von Werkzeugen mit 1 oder 2 Schneiden.
  • Präwema HSP (High Speed Pointing) Stoßfräsen im Einzelteilverfahren unter Einsatz von Werkzeugen mit 1 oder 2 Schneiden.
  • Klassisches Abrundverfahren unter Einsatz von Fingerformfräsern.


Die beiden erstgenannten Verfahren lassen sich kombinieren (z.B. bei vor- und zurückstehenden Zähnen am Werkstück).
Die Maschinen werden je nach Bedarf  in vertikaler oder horizontaler Bauweise ausgeführt.

Dazugehörige Maschinen

Synchroform (V)

Highlights

  • Kombinierte Prozesse aus einer Hand
  • Hohe Präzision und Flexibilität
  • Vertikale und horizontale Spindelausrichtung
  • Modulare Bauweise für besten Kundennutzen 

Produktbild

Maschinenkonzept

Synchroform (V)
Maschinenkonzept

Maschinenbeschreibung

Verzahnungsfräsmaschine SynchroForm(V)®

Die Maschinenserie SynchroForm V kann modular für die Fertigung verzahnter Antriebskomponenten angepasst werden. Aufgebaut als ein- oder zweispindlige Maschine überzeugt sie in der Serienfertigung mit äußerst wirtschaftlichen Taktzeiten und hoch-präzisen Bearbeitungsergebnissen. Mit den vielfältigen Technologiemodulen können effiziente Komplettbearbeitungen rund um die Verzahnung in der Weich- und der Hartfeinbearbeitung realisiert werden.

Vorteile:

  • Vielseitige Technologiebanbreite für die präzise Weich- und Hartbearbeitung
  • Stückzahlgerecht mit ein- oder zwei Werkstückspindeln ausführbar Effiziente
  • Komplettbearbeitung rund um die Verzahnung von Antriebskomponenten

Dazugehörige Werkstücke

Dazugehörige Branchen