DVS Gruppe
 

Motorenrad

Dazugehörige Maschinen

Green Finisher

Highlights

  • Kürzere Durchlaufzeiten
  • Geringer Platzbedarf
  • Niedrigere Beschaffungskosten
  • Höhere Präzision
  • Höhere Flexibilität
  • Komplettfertigung aus einer Hand
  • Unschlagbare Wirtschaftlichkeit

Produktbild

Maschinenkonzept

Green Finisher
Maschinenkonzept

Maschinenbeschreibung

Verzahnungs-Komplettbearbeitungsmaschine GreenFinisher®

Der PRÄWEMA GreenFinisher®  vereinigt die zerspanenden Prozesse Drehen, Verzahnen, Entgratprozesse  und bei Bedarf Fräsen oder Bohren in einer Maschine. Damit ist es möglich, alle Fertigungsstufen vom Rohling bis zum Härten im GreenFinisher® zu realisieren.

HardFinisher

Produktblatt

Hard Finisher
[8 Seiten, 1MB]

Highlights

  • Kürzere Durchlaufzeiten
  • Geringer Platzbedarf
  • Niedrigere Beschaffungskosten
  • Höhere Präzision
  • Höhere Flexibilität
  • Komplettfertigung aus einer Hand
  • Unschlagbare Wirtschaftlichkeit

Produktbild

Maschinenkonzept

Hard Finisher
Maschinenkonzept

Maschinenbeschreibung

Verzahnungs-Komplettbearbeitungsmaschine HardFinisher®

Mit dem HardFinisher®  präsentiert Präwema ein zweispindliges Maschinensystem, welches die komplette Hart-Fein-Bearbeitung an innen- und außenverzahnten Werkstücken durchführt. Wurden bisher Zahnräder im harten Zustand in Fertigungslinien mit mehreren Maschinen durch Schleifen der Bohrung/Planfl ächen und anschließender Verzahnungsfeinbearbeitung hergestellt, so vereinigt der HardFinisher® dies in einer Maschine.

Synchrofine 205 HS (W)

Highlights

  • Hohe Wirtschaftlichkeit durch kurze Prozesskette
  • Verzahnungsqualität vergleichbar mit Schleifergebnissen
  • Bearbeitungsergebnisse unabhängig von der Vorbearbeitungsqualität


  • Überlegene Prozesssicherheit bei kurzen Taktzeiten
  • Universelle Einsatzmöglichkeit des Verfahrens bei Gerad- und Schrägverzahnung, bei Wellen und Rädern

Produktbild

Maschinenkonzept

Synchrofine 205 HS (W)
Maschinenkonzept

Maschinenbeschreibung

Verzahnungs-Leistungshonmaschine SynchroFine® 205 HS – (W)

Der Honprozess stellt an den Maschinenbau in Bezug auf statische und dynamische Eigenschaften höhere Anforderungen als andere Bearbeitungsprozesse. Deshalb wurde schon bei den Vorgängermodellen auf überflüssige Achsen verzichtet.

Die “SynchroFine® 205 HS” ist die konsequente Weiterentwicklung dieses Konzeptes. Das Ergebnis ist die bekannte PRÄWEMA Honqualität. Die direkt angetriebenen und digital angesteuerten Spindeln für Werkzeug und Werkstück bilden das eigentliche Herzstück der Maschine.

In Verbindung mit den installierten hohen Antriebsleistungen ist eine extrem präzise und steife Wälzkoppelung zwischen Werkzeug und Werkstück auch bei höchsten Drehzahlen möglich. Aus schwingungstechnischen und thermischen Gründen wird die gesamte Maschineauf einem Naturgranit-Bett und die Werkstückspindel separat auf einem Granitsupport aufgebaut. Sowohl die X- als auch die Z-Achse sind bei der SynchroFine® 205 HS mit Linearmotoren ausgerüstet. Durch die damit erreichte höhere Dynamik ist eine noch bessere Bearbeitungsqualität bei gleichzeitig kürzeren Taktzeiten möglich.

Dazugehörige Technologien

Bohren

Das Bohren kann bei Bedarf ohne Probleme  in eine Präwema Verzahnungsmaschine integriert werden. Durch eine zusätzliche Spindel, einem Mehrspindelbohrkopf oder mit einem angetriebenen Werkzeugrevolver wird diese zusätzliche Technologie ohne größeren Aufwand im Maschinenkonzept aufgenommen.

Bohrungs- und Planflächenschleifen

Das Bohrungs- und Planflächenschleifen wird bei PRÄWEMA hauptsächlich in Verbindung  mit der Verzahnungs-Hartbearbeitung angewendet. Die Technologie kann auf Wunsch in eine PRÄWEMA Wälz- oder Profilschleifmaschine mit relativ geringem Aufwand integriert werden.

Drehen

In den PRÄWEMA-Verzahnungskomplettbearbeitungsmaschinen Green- und HardFinisher® ist das Drehen bzw. Hartdrehen für die Bearbeitung der Bohrungs- und Außendurchmesser sowie der Planflächen integriert.
Zusätzlich hat  PRÄWEMA mehrere Lösungen für den Einsatz von  Drehoperationen in einer Verzahnungsmaschine. Zum Beispiel beim Überdrehen von Innen- oder Außendurchmessern für eine hochgenaue Aufspannung bei Folgeoperationen, bei Drehoperationen für das Entfernen von Restgraten aus vorhergehenden Fräsbearbeitungen oder für das Einbringen von Nuteneinstichen.

Feinen von Verzahnungen

Das Feinen von Außen-Verzahnungen ist ein Verfahren zur strukturellen Oberflächenveränderung. Die gehärtete Verzahnung wird mit einem zum Werkstück gekreuzten außenverzahnten Compound-Honring bearbeitet. Diese Technologie dient hauptsächlich zur Beseitigung kleinerer Oberflächenbeschädigungen sowie zur Erzeugung der geräuschärmeren gehonten Oberflächenstruktur.

Verzahnungshonen von Wellen- und Räderteilen

Das PRÄWEMA-Leistungshonen von Verzahnungen ist ein sehr genaues und wirtschaftliches Verfahren für die Hartfein-Bearbeitung von Außen-Verzahnungen bis zu einem Teilkreisdurchmesser von ca. 150 mm. Die keramisch gebundenen abrichtbaren Honringe und die direkt angetriebenen Werkzeug- und Werkstückspindeln ermöglichen eine hohe Abtragsleistung und garantieren sehr präzise Genauigkeiten.

Die Hontechnologie gestattet  eine  Bearbeitung bei sehr kleinem Achskreuzwinkel. Dadurch können auch Bauteile  mit einer Verzahnung mit Störkontur sehr wirtschaftlich bearbeitet werden. Ein weiterer großer Vorteil ist das verschränkungsfreie Bearbeiten bzw. das Einbringen einer gezielten Verschränkung in den Profil- und Flankenmodifikationen. Aufgrund geringer Schnittgeschwindigkeiten wird beim Honprozeß kein Schleifbrand erzeugt.

Wälzfräsen

Das Wälzfräsen ist die wirtschaftlichste Variante für das Herstellen von Verzahnungen.  PRÄWEMA bietet das Wälzfräsen von Evolventen-, Spline- und Kupplungs-verzahnungen bis Modulgröße 5 an.

PRÄWEMA-Wälzfräsmaschinen werden je nach Anforderungsprofil in vertikaler und horizontaler Bauweise ausgeführt. Die Kompaktheit des Maschinenaufbaus, die Thermostabilität und hochgenaue selbst hergestellte Spannmittel garantieren höchste Präzision. Die Modulbauweise der DVS-Maschinen ermöglicht problemlos je nach Kundenwunsch Ein- und Doppelspindelvarianten oder Kombinationsmöglichkeiten  mit anderen Technologien. Trocken- oder Nassfräsen obliegt ebenfalls dem Wunsch des  Anwenders,  da PRÄWEMA-Maschinen für beide Bearbeitungsmöglichkeiten ausgelegt sind und auch eine  eventuelle Änderung der Bearbeitungsstrategie ist  schnell und unkompliziert möglich!

Wälzschleifen

Das Wälzschleifen wird bei PRÄWEMA für die Hartfeinbearbeitung von Außenverzahnungen ab einem Teilkreisdurchmesser von 150 mm eingesetzt. Hauptsächlich erfolgt das Wälzschleifen mit abrichtbaren Keramik-Schleifschnecken.  Alle bekannten und am Markt etablierten Abrichtstrategien können in die PRÄWEMA-Maschinen integriert werden.
Beim Wälzschleifen erfolgt das automatische Auswuchten der Schleifschnecke durch ein in die Schleifspindel integriertes dynamisches Wuchtsystem.

Dazugehörige Branchen